Hellmut Bruch

Bei meinen Arbeiten beziehe ich mich auf die Realität des Immateriellen. Licht und Naturgesetze sind seit vielen Jahren zentrale Themen meiner Arbeit, die keine reduzierten Abbildungen oder Abstraktionen des Sichtbaren sind, sondern jenen Voraussetzungen folgen, die der materiellen Welt Gestalt geben und sie prägen. Meine „Offenen Formen“ und „Progressionen“  gründen auf diesen universalen Konstanten und richten den Blick auf die Unendlichkeit.

Vita

Geboren 1936 in Hall in Tirol, wo er lebt und arbeitet. 

Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in Europa, Israel, Japan, Südafrika und den USA. 

Werke im öffentlichen Raum, Museen und Sammlungen in Brasilien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Holland, Italien, Japan, Kanada, Österreich, Polen, Schweden, Schweiz, Slowenien, Südafrika, Ungarn und den USA. 

Auszeichnungen: 1997 Großer Ehrenpreises der 13. Internationalen Biennale für Kleinplastik in Murska Sobota, SLO und Ehrenzeichen der Stadt Hall in Tirol, 1998 Verleihung des Berufstitels „Professor“ durch den Österreichischen Bundespräsidenten, 2012 Verdienstkreuz des Landes Tirol, 2018 TirolerLandespreis für Kunst.

www.hellmutbruch.com