Sibylle Wagner

Sibylle Wagner beschäftigt sich seit ca. 20 Jahren mit Lichtbrechung(en). Zuerst in den frühen Neunziger Jahren mittels Röntgenfilmen vor Japanpapier und Überlagerung mit anderen Röntgen-Filmen, dann im und hinter Plexiglas. Ihre roten Plexiglas-Arbeiten sind inzwischen „Klassiker“ innerhalb ihrer Erfindungen (auch selbstleuchtende Möbel) mit dem Material Plexiglas. Seit längerer Zeit arbeitet Sibylle Wagner an weißen Raum/Lichtphänomenen und lässt geschliffene Plexiglaslinsen vor ihrer Malerei schweben, schafft auf diese Weise poetische, noch nie so vorher wahrgenommene Reflexionen (zum Teil in Verbindung mit philosophischen oder lyrischen Texten). Die Beschäftigung mit den drei Weltreligionen ist Thema der letzten Jahre und hat drei zentrale Arbeiten hervorgebracht, zuletzt, Mai 2018, die Arbeit zur islamischen Religion. Fotografie spielt wieder zunehmend eine Rolle, sowohl im Porträt-thema wie in der Verwendung von Röntgenfilmen, die digitalisiert mit einer Plexiglasschicht neue Verbindungen eingehen.

Mehr zu Sibylle Wagner unter: www.sibylle-wagner.de

Vita

1952 in Stuttgart geboren / Studium Kunst und Deutsch
1981 Atelier für Malerei und Performances in Karlsruhe
1981-87 Gründung der „1. Karlsruher Produzentengalerie“ 
1984-86 Gründungsmitglied der Ateliergemeinschaft Ettlingen 
1985-94 jährliche (dreimonatige) Arbeitsaufenthalte in Indien zus. mit ihrem Mann, Lothar Quinte (1923 –2000)
seit 1987 Atelier in Wintzenbach (Elsass)
seit 2003 2. Atelier in Berlin

Ausstellungen (Auswahl)

1990 Goethe-Institut, Bombay (EA)
1992 Galerie am Stadtmuseum, Düsseldorf (EA,K)
1997 “zwielicht” Video-Arbeit im Museum für Neue Kunst, ZKM, Karlsruhe
1998 “Malerei jenseits der Malerei”, Ursula- Blickle-Stiftung, Kraichtal-Uö (K)
1999 Hanna-Nagel-Preis 1999, Badischer Kunstverein, Karlsruhe(K)
2000 Videoskulptur „zwielicht“ 1. Präsentation im Einstein-Kulturzentrum München
2002 „c’est si simple“ CEAAC, Strasbourg, Malerei, Performance, Video, (EA, K)
2004 Künstlerbund Baden-Württemberg
2005 Kunstverein Germersheim (zus. mit Lothar Quinte, Hiromi Akiyama, Barbara Haim)
2005 Galerie Stühler, Berlin (EA)
2005 Forschungszentrum Karlsruhe
2007 Kunsthaus Potsdam Lichtobjekte und Bilder (EA)
2007 Städt. Galerie Karlsruhe, Hanna-Nagel-Preisträgerinnen    
2008 Gesellschaft für Kunst und Gestaltung, Bonn zus. mit Helga Weihs und Karin Radoy
2006 Kunsthaus Potsdam, Gruppenausstellung zum Thema Quadrat
2009 Galerie Arthea und Lauth, Mannheim (EA)
2010 Kreuz für St. Matthäus, Berlin
2012 Denkerei Bazon Brock, Berlin
2013 Galerie Biesenbach, Köln, Gruppenausstellung Thema Papier
2013 Galerie Kunstbüroberlin, Schriftbilder aus 20 Jahren
2014 Galerie „arthea“ Mannheim, „x-ray“, Arbeiten mit Röntgen-Filmen aus 20 Jahren 
2014 Galerie Schrade, Karlsruhe, „PleXi“-farbige Plexiglasarbeiten aus 20 Jahren
2014 „Jenseits von Effi Briest, zeitgenössische Porträts von Sibylle Wagner, Potsdam Museum
2015 Galerie Brinkmann, Berlin, Röntgenbilder
2016 Kunstraum Roy, Kunnersdorf(Görlitz); Gruppenausstellung
2017 Museum artplus, Donaueschingen, Lothar Quinte und Sibylle Wagner 
2018 Museum Villa Haiss, Zell a.H.  Sibylle Wagner monbleumontblancmonrouge
2019 Wanderausstellung “Kunst trotz(t) Ausgrenzung“, Gruppenausstellung Diakonie Deutschland
2019 „frauen stimmen“-zeitgenössische Porträts v. Sibylle Wagner, Kommunale Galerie Berlin-Wilmersdorf

Performances und Aktionen (Auswahl)

1981 „Wir spielen uns an die Wand“ eine Schauspielerin und eine Malerin begegnen sich, zusammen mit Elenor Holder, Produzentengalerie, Karlsruhe
1988 „cinq cycles“ zusammen mit der Komponistin Sabine Schäfer, ZKM-Festival, Karlsruhe
1997 „ich komme gleich“ performance im Lichthof der Städt. Galerie Karlsruhe
2002 „c’est si simple“ ,CEAAC, Centre d‘Action Artistique et Contemporaines Strasbourg

Preise seit 1989

1989 1. Preis für Malerei “le rendez-vous de l’imaginaire”, Wissembourg(F)
1997 Götz-u.-Moriz-Preis 1997, Freiburg
1998 Preis für zeitgenössische Kunst am Oberrhein, Offenburg
1999 Hanna-Nagel-Preis, Karlsruhe
2002 Kunstpreis der Museumsgesellschaft Ettlingen (Publikumspreis)
2008 ENBW (Energie Baden-Württemberg) Forst Kunstverein